„In Liebe - Ihr Johannes Brahms“

10.05.2013 Konzertlesung zum 180. Geburtstag des Komponisten Till Sailer liest aus seinem gleichnamigen Roman Waltraut Wächter (Violine) und Christian Kluttig (Klavier) spielen Violin-Sonate A-Dur op. 100

"In Liebe – Ihr Johannes Brahms“

„... Schumanns wohnten in Düsseldorf im ersten Stock des Hauses Nummer 1032. Johannes hatte sich einen Spruch für die Haushälterin zurechtgelegt. Er zog den Klingelzug und wartete. Zu seiner Überraschung öffnete ein halbwüchsiges Mädchen, das ihn etwas ängstlich ansah. Ich wollte ..., begann er, brach aber ab und setzte neu an: Mein Name ist Brahms. Wie bitte? fragte das Mädchen. Nach der Beschreibung von Carl Reinecke konnte es Marie sein, die älteste Tochter. Johannes Brahms aus Hamburg. Ja und? Über ihr Gesicht huschte ein Lächeln. Zum Papa oder zur Mama? Zum Papa. Er hörte Schritte im Treppenhaus. Eine forsche Frauenstimme meldete sich. Wer ist da, Marie? Ein Herr aus Hamburg. Ach, Herr Brahms! kam es nun freundlich von oben. Auf dem Treppenabsatz erschien eine Frau mittleren Alters, das dunkle Haar streng gescheitelt. Unter den großen Augen war ein Schatten von Erschöpfung. Ihr durchdringender Blick traf ihn unvorbereitet. Er fand sie bestürzend schön. Sie zeigte ihm den Weg und ging voran. Wir haben Sie schon erwartet ...“ Mit der ersten Begegnung des 20-jährigen Johannes Brahms und der 34-jährigen Clara Schumann begann ein für beide Seiten schicksalhaftes Verhältnis. Der noch unerfahrene, aufstrebende Komponist und die berühmte Pianistin, Ehefrau des unheilbar erkrankten Robert Schumann, sollten lebenslang verbunden bleiben, ohne sich ganz zueinander bekennen zu können. Für weitere Informationen zum Buch: www.tillsailer.de Impressionen zur Veranstaltung:   zurück

Lesungen

letzte Änderung: 31.10.2017