Hsiang-Chun Chien

Vita Der Geiger Hsiang-Chun Chien (Jahrgang 1985) stammt aus Taiwan. Im Alter von 6 Jahren erhielt er ersten Unterricht auf seinem Instrument. Bald gewann er in seiner Heimat verschiedene Preise. 2002 spielte er mit dem National Symphony Orchestra in Taipeh die virtuosen "Zigeunerweisen" von Sarasate. 2003 nahm er an der Taipeh National University of Art sein Studium auf. Seit 2007 setzt er seine Studien in Deutschland fort, zuerst an der Folkwang Hochschule Essen bei Prof. Paraschkevov, seit 2010 an der Hochschule Carl Maria von Weber in Dresden bei Prof. Ivan Zenaty.

Künstlerinformationen

Hsiang-Chun Chien

letzte Änderung: 31.10.2017