Neben   der   Villa   Westendstraße   21   wurden   von   den   Gebrüdern   Fichtner   in   Sachsen   offenbar   noch   mehrere   andere   Privathäuser   im   Jugendstil   errichtet.   Neben dem Gebäude in Dresden existiert eine Villa in Rosswein (Sachsen). Gemeinsamkeiten   sind   sofort   an   Form   und   Ausgestaltung   erkennbar.   Die   Verwendung   von   farbigen   Kacheln,   aufwendigen   Putzarbeiten   (Lebensbaum, Familienportraits   und   florale   Elemente   in   Aufputztechnik)   und   großformatige   Bleiglasfenster   sind   bei   allen   bekannten   Häusern   optisch   prägend.   Im   Inneren wurden   wohl   auch   in   allen   Häusern   variierte   Entwürfe   bei   Türen,   Fenstern   und   Einbauten   verwendet   und   vermutlich   gleiche   Dienstleister   und   Fremdfirmen   für Gewerke   eingebunden.   Die   Decke   des   Treppenhauses   in   der   Villa   Rosswein   schmückt   auch   noch   die   originale   Deckenmalerei   (Blumenkranz),   in   der   Villa Westendstraße konnte eine vergleichbare Malerei der ursprünglichen Bauausführung im Rahmen der Restaurierung nachgewiesen werden. Eine   weitere   Villa   (erbaut   1902)   befand   sich   in   unmittelbarer   Nähe   auf   der   Reisewitzerstraße   (heute   Würzburger   Straße)   in   Dresden-Plauen   (damals   noch Vorort   Plauen   bei   Dresden).   Von   dieser   bei   den   Luftangriffen   1945   zerstörten   Villa   ist   nur   die   Einfriedung   erhalten   geblieben.   Heute   umrahmen   die   massiven Pfähle aus Sandstein und die schmiedeeisernen Zäune ein in den 1990iger Jahren gebautes Mehrfamilienhaus. Hier finden Sie eine kleine Galerie der “Schwestervilla”, ebenfalls von den Gebrüdern Fichtner erbaut, in Rosswein (Sachsen).

Geschichte der Villa

Die “Geschwister” der Villa in Sachsen

letzte Änderung: 28.08.2017